Zurück

Der Horus-Tempel von Edfu befindet sich - wie der Name schon andeutet - in der Stadt Edfu, ca. 100 km südlich von Luxor. Die Stadt selbst ist eine ehemalige Hauptstadt des zweiten Oberägyptischen Gaues. Die Stadt wurde von den Ägyptern als Djeba bezeichnet und von den Griechen und Römern als Apolonopolis Magna

Eine besondere Bedeutung - zum Einen durch den Reichtum der Stadt, zum Anderen durch die strategisch günstige Lage - ist bereits seit der frühesten Zeit belegt. Die Stadt - im Alten Reich als "Wächterin des Tores von Elephantine" bezeichnet - war wie Koptos Ausgangspunkt einer Route zwischen arabischer Wüste und Rotem Meer, wonach (fast) zwangsweise Reisende daran vorbeikamen. 

                                                                                                   

Die "Herren" des Tempels von Edfu sind Horus von Edfu, seine Gemahlin Hathor von Dendera  sowie deren beider Sohn Harsomtus (Hersemtaui). 

Horus ist der Sohn des Totengottes Osiris und deren Schwester Isis. Er ist der Gatte der Hathor von Dendera und Vater des Harsomtus, wobei er gelegentlich (so Gros de Beler)  - in der Erscheinungsform des Falken - auch mit diesem gleichgesetzt wurde. Horus Hauptkultort ist die Stadt Edfu, wo auch sein, bis in die heutige Zeit, fast vollständig erhaltener Tempel steht: der Horus-Tempel von Edfu. Der Name Horus bedeutet "Der oben befindliche" oder "Der Ferne". Horus wurde als Vater des jeweils regierenden Herrschers angesehen, symbolisiert durch die Horusnamen des Königs, die er bei der Thronbesteigung bekam.

Aus dem inschriftlichen Text geht hervor, dass der Tempel unter Ptolemäus III. Euergetes I. begonnen wurde. Dieses Datum fällt  - so Arnold - auf den 23. August 237 v.Chr. Am 10. September 142 v.Chr. wurde das Heiligtum von Ptolemäus VIII. Euergetes II. geweiht. Innerhalb dieser Zeitspanne wurde der Tempel jedoch noch noch nicht fertiggestellt. Im weiteren Verlauf der Zeit wurde exemplarisch der Pronaos (140-124 v. Chr.) vorverlegt und der Säulenhof sowie ein 36 Meter hoher Pylon (116-71 v. Chr.) errichtet (Arnold 2000, 71).

Am 5. Dezember 57 v. Chr. wurden die Bauarbeiten - nach insgesamt 180 Jahren - schließlich im 25. Regierungsjahr des Ptolemaios XII. Neos Dionysos beendet. Dies bedeutet, dass elf Pharaonen in jenen tagen die Bauarbeiten verfolgen konnten und als Bauherr fungierten.