Zurück

Der gigantische Felsentempel Ramses des Großen liegt ca. 280 km südlich von Assuan. Entdeckt wurde Abu Simbel 1813, damals waren nur die Köpfe der Kolossalstatuen im Sand sichtbar. 1817 wurde der Tempel dann durch Giovanni Belzonni ausgegraben.

Vollendet wurde der Tempel im 30. Regierungsjahr Ramses II., vermutlich anlässlich seines ersten Sed-Festes. Der große Felsentempel wird von vier 21 Meter hohen Kolossalstatuen des Pharaos flankiert. Eine der Statuen wurde bereits im Altertum durch ein Erdbeben beschädigt. Über dem Eingang befindet sich in einer Nische eine Statue des Gottes Re, am oberen Rand der Fassade sind betende Paviane dargestellt.

                                                                             

                                                    Ramses Tempel                         Hathor Tempel

Im Inneren des Tempels befinden sich Darstellungen der berühmten Schlacht von Kadesch und anderer Kriege. Die Schlacht von Kadesch wurde von Ramses II. immer als Sieg dargestellt, obwohl es eher ein Unentschieden war, bei dem er mit viel Glück einer Niederlage entging. Interessant sind vor allem Darstellungen des Pharao, die ihm vor dem Gott Ramses, also im Grunde vor sich selbst, zeigen.

Der kleinere Felsentempel der Göttin Hathor wird in seiner Front von vier, 10 Meter hohen, Statuen Ramses II. und zwei Statuen der Nefertari, seiner Gemahlin beherrscht. Zu ihren Füßen sind, wesentlich kleiner, andere Mitglieder der Familie dargestellt. Im Tempel wurde, neben Hathor, Nefertari selber verehrt.
Nefertari nahm im Leben des Pharao eine bedeutende Rolle ein, und wurde auch nach ihrem Tod immer wieder in Bauwerken Ramses II. dargestellt.